Halloween🎃

Auch wenn die Möglichkeiten aufgrund der Corona-Einschränkungen stark limitiert waren, wollten wir uns den Halloween-Spirit natürlich nicht nehmen lassen: Kürbisse aushöhlen, in gruselige Kostüme schlüpfen und mein Gastfamilienhaus dekorieren gehörten dazu😁.
Statt Halloween-Partys, die natürlich nicht erlaubt waren, haben wir uns am Vormittag Fort Langley angeschaut, ein kleines Country-Dorf, das rund 50 km abseits von Downtown liegt.
Als es dunkel wurde hatten wir Tickets für ein “Haunted Corn Maze”. Dort wurden wir von bluttriefenden Horror Clowns mit Kettensägen, nicht-vegetarischen Zombies oder anderen angsteinflößenden Gestalten durch das Maislabyrinth gejagt. Mithilfe von künstlichem Nebel, diversen Lichteffekten und schmalen Gängen versuchte man uns so zu Tode zu erschrecken. Nach etwa einer Stunde kamen zumindest die meisten von uns lebend wieder aus dem Horrorlabyrinth heraus 😉. Sehr schade ist nur, dass wir keine Fotos machen durften…
Die geposteten Bilder von einem Labyrinth sind Fotos von einem anderen Maislabyrinth, das wir kostümiert zwei Tage vor dem 31. Oktober besucht hatten. Dieses war weniger gruselig, sondern war eher auf reiner Verirrung ausgelegt.

Schreibe einen Kommentar